Samstag, 26. Mai 2012

Europapark

Zunächst hatte die Betreiberfamilie Mack für ihre Parkidee eine Fläche in Breisach vorgesehen. Der Bau des Parks scheiterte dort aber an der Auszeichnung des Geländes als Rhein-Überschwemmungsgebiet. In Anlehnung an den in der Nähe von Breisach gelegenen Europasee entschied sich die Betreiberfamilie für den Namen des Parks. Vom Namen „Europa-Park“ wich man dann trotz des neuen Standorts in Rust nicht ab.





Der Europa-Park in Rust wurde am 12. Juli 1975 auf der ehemaligen Parkanlage des Schloss Balthasar von der Familie Mack, den Inhabern einer Karussell- und Fahrzeugbaufirma aus Waldkirch, eröffnet. Seitdem wurde er ständig erweitert, wobei Parks wie Disneyland als Vorbild dienten und neue Attraktionen Spaß und Abenteuer bieten sollten.
Der Park war am Anfang als Schaufenster der eigenen Fahrgeschäfte gedacht. Neue Kunden konnten sich die Fahrgeschäfte anschauen und sehen, wie die Attraktionen von den Besuchern angenommen wurden.





Nach der Genehmigung des Regierungspräsidiums Freiburg, den Flughafen Lahr („Black Forest Airport“) als Zubringerflughafen des Europa-Parks benutzen zu können, können seit Mitte 2007 Zubringerflüge von Wien, Rotterdam und London gebucht werden. Dabei werden die Gäste bei der Ankunft am Flughafen Lahr von einem Empfangskomitee des Europa-Parks begrüßt sowie mit einem Shuttlebus direkt zu den Hotels gefahren. In der ersten Saison 2007 vom 3. Juli bis 16. August wurden zirka 3500 Gäste aus London, Manchester und Wien in 51 Flugzeugen zum Europapark geflogen. Mit Linienflügen ist der Europa-Park über den Flughafen Karlsruhe - Baden Airpark erreichbar, von dem aus ebenfalls Shuttledienste angeboten werden.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen