Sonntag, 29. April 2012

Hispano-Suiza

Hispano-Suiza ist ein spanisch-französisches Unternehmen (Automobil- und Luftfahrtindustrie). Der Name setzt sich aus den beiden Nationalitätsbezeichnungen Hispano für Spanien und Suiza für die Schweiz zusammen.
Im Logo führt Hispano-Suiza die Schweizer und die spanische Flagge. Es gehört zur SAFRAN-Gruppe, nachdem Hispano-Suiza 1968 von der SNECMA übernommen wurde. Ein neues Werk für die Turbinenteilfertigung in Bezons eröffnet wurde in 1999 erföffnet.





Dies sind einige Fahrzeuge von Hispano Suiza:
Hispano Suiza H.6, Hispano Suiza Bologne, Hispano Suiza HS 26, Hispano Suiza Typ 68, Hispano Suiza T.60, Hispano Suiza K.6, Hispano-Suiza HS21, Hispano-Suiza K8HS21-GTS.





2010 wurde am Genfer Auto-Salon der V10 Supercharged vorgestellt. Dabei handelte es sich um einen 750 PS starken Supersportwagen



Samstag, 28. April 2012

Word: Alle Hyperlinks entfernen

Wenn ein Hyperlink im Word eingefügt ist, kann man mit der rechten Maustaste drauf klicken und Hyperlink entfernen klicken.





Wie kann ich im Word alle Hyperlinks in einem Dokument entfernen?
Zuerst alles Markieren: Ctrl + A
Danach: Ctrl + Shift (é) + F9

Dann sollten alle Hyperlinks entfernt werden. Will man nicht alle entfernen, kann man natürlich auch die gewünschten stellen markieren und danach Ctrl + Shift (é) + F9 klicken.



Freitag, 27. April 2012

Heavytones

Die Band Heavytones ist bekannt durch TV Total. Seit 2001 spielen sie in der Sendung von Stefan Raab. Dies ist viermal pro Woche und nebenbei geben sie auch noch Konzerte.





Die Band war auch bei den Eurovision Song Contest dabei, wenn es hiess Max Mutzke, Lena Meyer-Landrut (Unser Star für Oslo) oder beim Eurovision Song Contest 2011 in Düsseldorf, moderiert von Stefan Raab Anke Engelke und Judith Rakers.






Auch mit der Sängerin Stefanie Heinzmann und dem Sänger Gregor Meyle traten sie auf, welche bekannt durch „Stefan sucht den Superstar, der singen soll, was er möchte, und gerne auch bei RTL auftreten darf!“ („Show in der Show“ bei TV Total, kurz: SSDSDSSWEMUGABRTLAD)



Sonntag, 22. April 2012

IMDB: Internet Movie Database

In der Datenbank werden Daten aller Kino-, Video- und Fernsehfilme sowie Videospiele gesammelt, die seit Beginn der Kinematographie produziert wurden. Ein Großteil der Kinofilme der westlichen Welt ist schon in der Datenbank repräsentiert, wo hingegen vor allem bei Fernsehproduktionen weltweit noch große Lücken bestehen. Anders als bei ähnlichen Projekten werden auch pornografische Produktionen archiviert. Sowohl fehlende Informationen können nachgetragen, als auch fehlende Profile zu Filmen oder Filmschaffenden von den Benutzern (nach vorheriger Registrierung) angelegt werden.Diese werden von der Redaktion gegengeprüft und in der Regel nach einigen Wochen veröffentlicht. Allerdings ist nicht jede veröffentlichte Information zwangsläufig richtig.





Es kann sowohl nach Filmen, als auch nach Personen, Film-Charakteren, Zitaten, innerhalb von Biographien sowie (über verschiedene erweiterte Suchen) nach vielen weiteren Angaben gesucht werden. Der Umfang der angebotenen Informationen ist abhängig vom Bekanntheitsgrad der Filme und Personen oder davon, wie viel Material durch interessierte Personen an IMDb übermittelt wurde. Da Filme und Stars aus Hollywood weltweit am bekanntesten sind, gibt es hierzu meist auch besonders viele Informationen.
Besucher können zu Filmen Bewertungen und Kommentare abgeben, die dann nach einem auf der Bayesschen Wahrscheinlichkeitsverteilung beruhenden System ausgewertet werden. Zum einen wird ab fünf abgegebenen Stimmen ein Durchschnittswert zum Film berechnet, zum anderen nach einem weiteren Berechnungssystem eine Liste der 250 (in der IMDbpro-Version 500) besten und 100 schlechtesten Filme erstellt. Seit Juli 2006 kann man nicht mehr nur Filme, sondern auch Fernsehserien und einzelne Episoden bewerten.
Seit längerem wird die Website unter der Adresse german.imdb.com mit einer deutschsprachigen Navigation angeboten, die auch deutsche Filmtitel berücksichtigt. Seit November 2008 gibt es die komplett deutsche, aber erheblich abgespeckte Version, imdb.de. Sie hält nur wenige Basisangaben für jeden Film bereit und blendet die nur auf Englisch vorliegenden Zusatzangaben wie inhaltliche Zusammenfassungen, Filmfehler, Auszeichnungen, Links zu Trailern und viele weitere Menüpunkte aus. Eine internationale Version (akas.IMDb.com) liefert zu jedem Film die Verleihtitel in allen erfassten Sprachen.





2007 wurden in der IMDb zwei größere Neuerungen eingeführt. Zum Einen ist es nun möglich, in einer FAQ genannten Sektion bestimmte Detailfragen zu erörtern. Diese werden ähnlich wie bei einem Wiki ohne redaktionelle Überprüfung in Echtzeit dargeboten und ergänzen das schon angebotene Programm an Diskussionsforen. Zum Anderen ist seit dem Spätsommer die Anlage von Charakterseiten möglich. Hier kann man auf einer den biografischen Artikeln nachempfundenen Seite die Filmdaten von realen Figuren (beispielsweise Gaius Iulius Caesar) oder fiktiven Figuren (beispielsweise James Bond) sammeln und Biografien verfassen sowie Zitate und Trivia angeben. Diese Daten werden relativ schnell ergänzt. Die IMDb gibt hierfür eine Wartezeit von sechs Stunden an.




Samstag, 21. April 2012

JuliensBlog die Nummer 1 der Hater auf Youtube

JuliensBlog wurde dank den Rapanalysen bekannt. Seine erste Analyse war über Haftbefehl und sein Lieblingsrapper ist Kollegah.










Er macht aber nicht nur Rapanalysen sondern auch andere lustige Videos. Man darf einfach seinen Sarkasmus nicht ernst nehmen und seine Beleidigungen ignorieren.




Freitag, 20. April 2012

Kapellbrücke – Einer der schönsten Brücken

Die Kapellbrücke ist das Wahrzeichen der Stadt Luzern in der Schweiz und eine ihrer bedeutendsten Touristenattraktionen.





Die Kapellbrücke ist die älteste[1] und die zweitlängste überdachte Holzbrücke Europas. Sie wurde um 1365 als Wehrgang gebaut und verbindet die durch die Reuss getrennte Alt- und Neustadt. Im Giebel der Brücke befinden sich 111 dreieckige Gemälde, die wichtige Szenen der Schweizer Geschichte darstellen.



Sonntag, 15. April 2012

Krawatte binden lernen

So bindet man eine Krawatte: (Es gibt verschiedenen Knoten)

Der Kelvin Knoten







Der einfache Windsor









Der doppelter Windsor




Samstag, 14. April 2012

Merkantilismus

Merkantilismus (vom französischen mercantile ‚kaufmännisch‘) ist ein nachträglich verliehener Begriff für ein Spektrum verschiedener wirtschaftspolitischer Konzepte, welche sowohl geldpolitische als auch handels- und zahlungsbilanztheoretische, aber auch finanzwirtschaftliche Ansätze verbinden. Der Merkantilismus war in Europa die vorherrschende wirtschaftliche Lehrmeinung der Frühmoderne (vom 16. bis zum 18. Jahrhundert).
Mit dem Bedürfnis der absolutistisch regierten Staaten nach wachsenden, sicheren Einnahmen zur Bezahlung der stehenden Heere, des wachsenden Beamtenapparats und nach repräsentativen Bauten und Mäzenatentum der Fürsten, entwickelte sich in den verschiedenen europäischen Staaten eine vom Interventionismus und Dirigismus geprägte wirtschaftspolitische Praxis, der eine geschlossene wirtschaftstheoretische und -politische Konzeption noch fehlte. Gemeinsam ist dieser wirtschaftspolitischen Praxis das Streben nach Überschüssen im Außenhandel zur wirtschaftlichen Entwicklung des eigenen Staats. Die Kapitalmenge, die durch die staatlichen Goldreserven repräsentiert wird, werde am besten durch eine aktive Handelsbilanz mit hohen Exporten und niedrigen Importen erhöht. Regierungen unterstützten demnach diese Ziele, indem sie Exporte aktiv förderten und Importe durch Anwendung von Zöllen hemmten.





In der Binnenwirtschaft führte dies zu signifikanten staatlichen Eingriffen und zur Kontrolle über den Außenhandel und das Wirtschaftssystem, während gleichzeitig wichtige Strukturen des modernen kapitalistischen Systems entstanden. Der Merkantilismus belastete die damaligen zwischenstaatlichen Beziehungen durch zahlreiche europäische Kriege, der Imperialismus entstand. Gegen Ende des 18. Jahrhunderts wurde der Merkantilismus durch die klassische Nationalökonomie des schottischen Ökonomen Adam Smith verdrängt. Heute wird der Merkantilismus (als Ganzes) von der Mehrzahl aller Ökonomen abgelehnt, obwohl einige Elemente weiterhin Beachtung finden.



Freitag, 13. April 2012

Michael Jordan

Michael Jordan ist ein ehemaliger US-amerikanischer Basketballspieler. Zwischen 1984 und 2003 spielte er – mit Unterbrechungen – in der US-Profiliga NBA, zunächst bei den Chicago Bulls, später bei den Washington Wizards. Der 1,98 Meter große Michael Jordan spielte hauptsächlich auf der Position des Shooting Guards, später auch als Small Forward. Er wurde fünfmal als MVP der NBA ausgezeichnet, gewann sechs NBA-Meisterschaften mit den Chicago Bulls sowie zwei Goldmedaillen mit den USA bei den Olympischen Spielen. Bei den Olympischen Spielen 1992 war Jordan Teil des US Dream Teams und galt seitdem als einer der populärsten Sportler weltweit. Als Werbeträger von Nike und anderen Unternehmen generierte er einen Umsatz von schätzungsweise 10 Milliarden US-Dollar. ESPN wählte Jordan 1999 zum „Sportler des Jahrhunderts“ vor Babe Ruth und Muhammad Ali. Jordan wurde gemeinsam mit David Robinson, John Stockton und Jerry Sloan am 6. April 2009 in die Basketball Hall of Fame gewählt und am 11. September 2009 in einer feierlichen Zeremonie aufgenommen.



Sonntag, 8. April 2012

Money Boy der erfolgreichste Rapper Österreichs?

Bekannt wurde Money Boy durch den Coversong von Soulja Boy (Tell 'Em) Turn My Swag On auf Deutsch Dreh den Swag auf.



















Er wurde nicht bekannt, da er so gut rappt oder singt, sonder weil er so viele „Gefällt mir nicht“ klicks hat. Die Kommentarfunktion ist immer noch in betrieb und er wird auch viel beleidigt wie zum Beispiel: Zuerst Hitler und jetzt Money Boy?

Aber so schlecht wie es alle sagen rappt er eigentlich gar nicht. Was er aber sicher nicht kann ist Texte schreiben. Wenn man einige andere Lieder von ihm anhört. Er verdient sein Geld jetzt nicht mit dem Verkauf von CDs sondern mit Auftritten in den Clubs. Und er klaut auch keine Beats, da er Mixtapes macht, das bedeutet er gibt seine CD frei zum Download und verdient kein Geld damit. Dafür sind auch einige Beats und Melodien nicht von ihm.



Samstag, 7. April 2012

Moviepilot

Moviepilot ist eine deutschsprachige Filmempfehlungs-Community, die auf dem Prinzip des kollaborativen Filterns basiert und die Nutzern auf Basis ihrer Bewertungen von Kino- und Fernsehfilmen weitere Filme empfiehlt, die ihrem Geschmack entsprechen.





Zur Berechnung der Filmempfehlungen hat Moviepilot gemeinsam mit der Humboldt-Universität zu Berlin einen Algorithmus entwickelt, der die Filmbewertungen aller Nutzer miteinander vergleicht und auf geschmackliche Übereinstimmungen hin überprüft. Sobald ein Nutzer einige Filme auf einer Skala von 0 bis 10 bewertet hat, werden ihm Filme empfohlen, die ihm vermutlich ebenfalls gefallen werden. Bei diesen Film-Tipps handelt es sich um Filme, die ein Nutzer selbst noch nicht gesehen bzw. bewertet hat, die jedoch von anderen Nutzern mit einem ähnlichen Filmgeschmack positiv bewertet und somit als empfehlenswert eingestuft wurden. Ähnlich wie Last.fm im Bereich der Musik handelt es sich bei Moviepilot somit um einen Empfehlungsdienst, der auf Basis von sozialer Software funktioniert, personalisierte Empfehlungen liefert und zudem den Vergleich des eigenen Geschmacks mit dem von anderen Nutzern erlaubt.





Neben zahlreichen Filmfans sind auch einige bekannte Schauspieler, Filmregisseure und Filmkritiker Nutzer bei Moviepilot. Zu den prominentesten Nutzern von Moviepilot gehören die Schauspieler Til Schweiger, Heike Makatsch, Ralf Richter und Robert Stadlober sowie die Filmregisseure Marco Kreuzpaintner und Uwe Boll.
Über den Empfehlungsdienst und Filmbewertungen hinaus bietet das Filmportal ein individualisierbares Kino-, DVD- und Fernsehprogramm und bildet ein breites Medienecho zu aktuellen Filmen ab. Moviepilot unterhält eine eigene Filmnachrichten-Redaktion und bietet Zugang zu Filmtrailern und Filmkritiken.



Freitag, 6. April 2012

Museggmauer

Die Museggmauer ist ein Teil der Stadtmauer von Luzern und sowie die Kapellbrücke oder der Wasserturm ein Wahrzeichen von Luzern.





Zu den Museggmauern gehören folgende Türme:
Nölliturm, Männliturm, Luegisland, Heuturm / Wachtturm, Zytturm, Schirmerturm, Pulverturm, Allenwindenturm, Dächliturm



Sonntag, 1. April 2012

N.A.M.P.

N.A.M.P. sind 2 etwas durchgedrehte Typen, die einfach Spaß daran haben in der Musikwelt ihren abgelaufenen Senf dazuzugeben. Eifersüchtige Sahne kann übrigens sauer werden!