Freitag, 27. Januar 2012

Der Besuch der alten Dame (1956) von Friedrich Dürrenmatt: Zusammenfasssung und Interpretation

Der Besuch der alten Dame ist eine Schweizer Tragikomödie.





Der Ort Güllen ist volkommen pleite. Alle Einwohner von Güllen freuen sich als die Milliardärin Claire Zachanassian Güllen besucht. Doch nach Ankunft wird allen klar, dass sie das Geld nicht einfach so dem Dorf spendet. Sie gibt eine Milliarde Güllen, wenn jemand Alfred Ill tötet. Alfred war die grosse Liebe von Claire. Als sie aber ein Kind erhielt, wurde sie von Alfred verjagt und als Lüngnerin beschimpft. Am Ende der Geschichte schlagen einige Einwohner des Dorfes auf Alfred Ill ein, bis er stirbt.
Während der ganzen Geschichte beobachtete Alfred, wie sich die Bewohner trotz finanziellem Notstand teure Luxusgüter leisten. Zuerst probiert er Schutz bei der Polizei zu holen, doch er merkt, dass auch die viele neue Anschaffungen erworben haben. Alfred weiss gegen Schluss der Geschichte, dass er sterben wird.





Die Geschichte hat viele Teile der Tragödie und Komödie. Die Geschichte behandelt auch Schuld und Opfer oder Schuld und Sühne.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen